0

Monatsrückblick Dezember

Posted by Daniela on 1. Januar 2013 in Personal, Rückblick

Dezember:
Gelesen: Erfreulich viele Bücher.
Read: To my delight: more books!.

Gehört: Wie immer viel Musik, das meiste über Spotify. I love it!
Heard: As usual a lot of music, most of it via Spotify. I love it!

Gelernt: Man hört besser auf das, was Bauch und Herz einem sagen.
Learned: You better listen to what your guts and your heart tell you.

Gesehen: Der Hobbit – Eine unerwartete Reise. Unbedingt noch einmal schauen!
Seen: The hobbit – An unexpected journey. Absolutely have to watch it again!

Gedacht: Zu viel für den wenigen Platz hier.
Thought: Too much for the space I have here.

Gesagt: Was ich auf dem Herzen hatte.
Said: What was on my mind and a heavy weight on my shoulders.

Gefreut: Über die absolut traumhaft ruhigen Tage zu Weihnachten daheim. Das habe ich gebraucht.
Delighted: About the wonderful quiet Christmas days at home. That was what I needed.

Geärgert: Über die ach so gar nicht besinnliche Adventszeit.
Annoyed: At the not so peaceful and quite time before Christmas.

Gelacht: Ja.
Laughed: Yes.

Geweint: Über verlorene Dinge.
Cried: Over lost things.

Getrunken: Passend zur Saison: Glühwein.
Drank: Matching the season: glogg.

Gegessen: Viel zu ungesund, das muss sich ändern!
Ate: Definitely not healthy, has to change!

Gekauft: Bücher und Geschenke.
Bought: Books and gifts

Gefunden: Noch immer nicht die Balance.
Found:Not yet my inner balance.

Gemacht: Gar keine Weihnachtsplätzchen. Auch das muss sich ändern!
Made: No Christmas cookies. That has to be changed as well!

Schlagwörter: , ,

 
0

Challenge: Sub-Abbau-Extrem 2013

Posted by Daniela on 12. Dezember 2012 in Challenges

Ich fordere mich selbst heraus. Ich fordere mich heraus, vom 01.01.-31.12.2013 meinen Sub abzubauen. Und zwar extrem.
Naja, stimmt nicht ganz, leider. Aber immerhin mache ich bei der Sub-Abbau-Challenge-Extrem von Crini und Tascha mit. Es wird nicht so fürchterlich extrem für mich, weil ich meine Ziele nicht zu hoch gesteckt habe, mein Jahresziel liegt bei 24 Büchern. Also zwei im Monat. Das sollte doch eigentlich zu schaffen sein, oder? Eigentlich, denn alle Bücher, die pro Monat zu meinem Sub dazu kommen, verringern mein Ergebnis. Faktisch darf ich dann also keine Bücher kaufen oder geschenkt bekommen. Oder muss im Gegenzug mehr lesen, um jeden Monat zwei Bücher weniger zu haben. Oho. Dann gibt es jeden Monat noch eine Aufgabe, die den Abbau des Subs erleichtern soll. Ich bin gespannt. Was ich noch nicht so ganz verstehe, ist das Los-System. Wie ich die Lose erwerben kann, verstehe ich, aber noch nicht, wofür sie da sind. Sind das dann Joker, die ich in einem schlechten Monat einsetzen kann? Also müsste ich mich Anfang des Jahres besonders anstrengen, falls ich in ein Sommerloch falle. Hm. Aber das können mir die beiden Organisatorinnen bestimmt erklären :-)
Und mal ganz abgesehen von der Abbau-Challenge werde ich dann endlich mal dazu gezwungen, meine Sub-Liste auf den neuesten Stand zu bringen. Yippieh! Ich freu mich!

I’m challenging myself. I challenge myself to reduce my Pub (Pile of unread books [in the aftermath of Shades of Grey I am not calling it Sub in English as well, even though it would work: stack of unread books]) from 01.01.-31.12.2012. Reduce it extremly.
Ok, not completely true. But I’m anyway a part of the “Reduce-my-Pub-Challenge-Extreme” hosted by Crini and Tascha. It’s not going to be that extreme because I didn’t set my goals to high, my yearly goal are 24 books. That makes two a month. Doable, right? On the other side, I do have to be careful because every book I add to my Pub every month ist minimizing my result. In fact am I not allowed to buy books or even get them as a gift. Or I just have to read more each month to stay successful. Ouch. And there will be a task every month which is supposed to simplify the reducing. I’m curious. What I don’t understand yet is the “lottery-ticket” system. I get how I can earn a ticket, but I don’t know what they are good for. Are they some kind of joker I can throw in the game whenever I have a bad month? So that means I would have to be extra busy reading in the beginning of the year in case I have a weak summer (kind of a silly season)? Hm. But I am sure the organisation team will explain this little thingy to me :-)
And apart from the reducing-challenge I am finally forced to update my non-extisting Pub-list… Yippieh! I’m looking forward to it. A lot!

Schlagwörter: , ,

 
0

Porree in Schinken/leeks with ham

Posted by Daniela on 11. Dezember 2012 in Esspapier, Personal

Ich muss hier jetzt mal ein Rezept von meiner Mutter vorstellen, das mich meine ganze Kindheit und Jugend begleitet hat. Ich liebe es. Das ist auch so eins der Gerichte, die ich unweigerlich mit Zuhause, Heimat, Daheim verbinde. Außerdem ist es ein einfaches Rezept, das auch Anfänger nachkochen können.
I just have to put on here a recipe from my mom which I have strong memories of from my childhood and teenager years. I just love it. It’s one of those meals which I will always connect with home. And it’s easy to make, even unexperienced cooks can make it.

Zutaten für 4 Portionen

8 Stangen Porree
Salz
8 Scheiben gekochter Schinken
Senf
500 ml Käsesoße (oder Mehlsoße)
60 g Reibkäse
40 g Butter
Paniermehl
Rosenpaprika

Zubereitung

Porree putzen, waschen und 10 min in leicht gesalzenem Wasser kochen, gut abtropfen lassen. Um jede Porreestange eine mit Senf bestrichene Scheibe Schinken wickeln, nebeneinander in eine feuerfeste Form legen, mit Soße übergießen, mit Paniermehl, Reibkäse und Paprika bestreuen, Butterflöckchen aufsetzen. 15 bis 20 min bei 190-200° C überbacken. Dazu schmecken Salzkartoffeln.

Ingredients for 4 People
8 leeks
salt
8 slices cooked ham
mustard
500 ml cheese sauce (or blonde roux)
60 g grated cheese
40 g butter
breadcrumbs
paprika powder (sweet)

Preparation

Clean and wash the leeks. Let them boil for 10 min in light salted water. Let it drain very good afterwards. Spread mustard on the slices of ham and roll a leek in each. Put the leek rolls in a casserorle and pour the sauce over all of them. Scatter the breadcrumbs, grated cheese and paprika powder on top. Place flakes of butter all over and put the meal in the pre-heated oven (190-200° C) for 15-20 min. Goes good with boiled potatoes.

Bon appetit!

 

 

 

 

 

 

Anstatt Kartoffel habe ich Nudeln gekocht und die darüber sieht man die leider nicht so gut gelungene Sauce – schmeckt aber! Instead of potatoes I cooked pasta, which I mixed with the sauce (it didn’t turn out so good today…).

Schlagwörter: , , ,

 
0

Monatsrückblick November

Posted by Daniela on 2. Dezember 2012 in Personal, Rückblick

November:
Gelesen: So einige Backrezepte.
Read: A few recipes for cookies and cakes.

Gehört: Ein echter musikalischer Monat, live und aufgnommen: Fink, Jason Serious, The Munich Blues Pack, Calexico, Wallis Bird, M.Riddem, THE IMPRESSION und viele schwedische Weihnachtslieder.
Heard:A real musical month, live and recorded: Fink, Jason Serious, The Munich Blues Pack, Calexico, Wallis Bird, M.Riddem, THE IMPRESSION and a lot of swedish christmas carols.

Gelernt: Was muss, das muss.
Learned: You got to do what you got to do.

Gesehen: Eine andere Seite von München.
Seen: Another side of Munich.

Gedacht: Wie gerne wäre ich jetzt daheim.
Thought: I would love to be home right now.

Gesagt: Noch nicht das Richtige.
Said: Not yet the right thing.

Gefreut: Über all die netten Glückwünsche zu meinem Geburtstag.
Delighted: About all the nice wishes to my birthday.

Geärgert: Über eigenen Blödheit.
Annoyed: At my own .

Gelacht: Nicht jeden Tag, aber immerhin…
Laughed: Not every day, but at least…

Geweint: Ja, ein bisschen.
Cried: Yes, a bit.

Getrunken: Bier und Wein und Tee und Kaffee – wie immer ;-)
Drank: Beer and wine and tea and coffee – as usual ;-)

Gegessen: Nicht ein einziges Stück von meinem Mississippi Mud Cake, selber schuld.
Ate: Not one piece of my Mississippi Mud Cake, my own fault.

Gekauft: Klamotten-Shopping.
Bought: Clothes…

Gefunden: Ein großes Herz.
Found:A big heart.

Gemacht: Eine Reise zu mir selbst.
Made: A journey to myself.

Schlagwörter: , ,

 
0

Photo a Day followup [October, the rest]

Posted by Daniela on 13. November 2012 in Personal, Photo a day

So, die Pause hat nun ein Ende, ich bin wider da und nehme den Blog wieder auf. Da es aber zu lange dauern würde, alle Bilder des Tages aus dem Oktober hintereinander zu posten, kommt nun der ultimative Oktober-Sammelpost. Bitte sehr.
All right, fall break is over, I am back again and take up my blog again. It would take too long to creat a post for every pic a day, so here is the ultimate collective post:

15. Dinnertime. Pasta. Kürbis.             16. Something I wrote. To-Do-Liste. Planer.
15. Dinnertime. Pasta. Pumpkin. 16. Something I wrote. To-Do-List. Day Planer.

17. Fruit. Himbeere. Gummizeugs.             19. Letters. Buchstaben. Bunt.
17. Fruit. Rasberry. Candy. 19. Letters. Colourful.

20. 4 o’clock. Nachmittagsspaziergang. Herbst. 21. Calm. Isar. Fluss. München.
20. 4 o’clock. Afternoon walk. Fall. 21. Calm. Isar. River. Munich.

21. In your town. Baustelle. Überall. 22. The view from here. Hohenzollernplatz. Vor der Tür.
21. In your town. Construction. Everywhere. 22. The view from here. Hohenzollernplatz. Outside my door.

26. Listening to. Movits! Schwedisch. Konzert. 27. Morning. Schnee. Im Oktober.
26. Listening to. Movits! Swedish. Konzert. 27. Morning. Snow. In October.

29. Moon. Mond. Mit Baum. Mond 2. Mit Wolke.
29. Moon. With tree. Moon 2. With cloud.

Entschuldigung für das blöde Layout. Ich habe mir die Zähne ausgebissen, es aber nicht vernünftig hinbekommen, sodass die Schrift immer schön unter dem Bild steht. Mist.
Sorry for the crappy layout. I fought and fought but it didn’t work like I wanted. Couldn’t get the text line up under the pic. D’*$.

Schlagwörter: , ,

 
0

Monatsrückblick Oktober

Posted by Daniela on 5. November 2012 in Personal, Rückblick

Oktober:
Gelesen: Zu wenig…
Read: Not enough…

Gehört: Movits! live und Mumford and Sons, wundervoll!
Heard:Movits! live and a lot of Mumford and Sons, wonderful.

Gelernt: Wie man an einem alten Käfer die Hupe repariert.
Learned: How to fix the broken horn on an old vw bug.

Gesehen: Buntes Herbstlaub. Und den ersten Schnee im Oktober überhaupt.
Seen: Colourful leaves. And first snow in October, ever.

Gedacht: Das ist genau der Ort an dem ich sein möchte…
Thought: That’s exactly the place where I want to be…

Gesagt: Dies und das.
Said: This and that.

Gefreut: Über wundervolle Gespräche und tolle Freunde.
Delighted: About good conversations and great friends.

Geärgert: Über den TÜV.
Annoyed: At the TÜV

Gelacht: Mit einer guten Freundin.
Laughed: With a good friend.

Geweint: Ein bisschen hier und da, irgendwie kam der Herbst-Blues zu mir.
Cried: A bit here and there, the autumn blues got me.

Getrunken: Wiesnbier.
Drank: Oktoberfest beer.

Gegessen: Zu viel ungesundes Zeug, das muss sich ändern!
Ate: Too much unhealthy food, has to change!

Gekauft: Zug- und Flugtickets.
Bought: Tickets for train and plane.

Gefunden: Einen Menschen, dessen Gedankenkarussell ich mit meinem vergleichen kann.
Found:A person whose carousel of thoughts is nearly as wild as mine.

Gemacht: Eine Reise quer durch Deutschland. Fast.
Made: A tour across Germany. Almost.

 

Schlagwörter: , ,

 
0

Photo a Day followup [12 + 13 Oct]

Posted by Daniela on 28. Oktober 2012 in Personal, Photo a day

Es gibt jetzt so einige Foto-Followups. Zeit war im Oktober Mangelware. Deswegen werden auch hier und da immer mal ein paar Bilder fehlen. Ich bitte, dies zu entschuldigen. Also auf geht’s.
There are going to be a few picture followups. Time was short in supply in October, I’m afraid. That’s why a few days with pics are going to be missing. Please excuse these inconveniences.

So, am 12. Oktober war das Motto “on the table”. Es sollte nicht schon wieder ein Essen-Bild sein und auch mein Schreibtisch ist eigentlich nicht so interessant. Irgendwie schon interessant ist allerdings die Deko-Kombination auf meinem kleinen Esstisch. Ein Mix aus Herbst und Frühsommer.
October 12, theme: “on the table”. I didn’t want to take another pic of my dinner and my desk is not that interesting either. The combination of decoration on my small dinner table could be of a little more interst. A mix of fall and early summer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erdbeeren. Kastanien. Blätter. Lampionblume.
Strawberries. Chestnuts. Leaves. Chinese latern.

 


13. Oktober, Motto: “landscape”. An diesem Tag war ich im Zug unterwegs zur Frankfurter Buchmesse. Da ist ganz schön viel Landschaft am Fenster an mir vorbei geflogen. Einfangen konnte ich eine geheimnisvolle Nebellandschaft. Keine Ahnung, wo. Irgendwo zwischen München und Frankfurt.
October, 13, theme: “landscape”. On this day I was travelling to the Fankfurt Book Fair by train. And there was a lot of landscape flying by the window… I was able to capture a mysterious looking misty scene. No clue, where. Somewhere between Munich and Frankfurt obviously…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Straße. Nebel. Morgen.
Street. Mist. Morning

Schlagwörter: , ,

 
1

Der Erfolg liegt gleich neben dem Misserfolg

Posted by Daniela on 18. Oktober 2012 in Allgemein, Personal

Ich habe aufgehört. Aufgehört zu lesen.
Oh Schreck! Was heißt das denn wohl jetzt? Ganz aufgehört? Komplett? Nein, nein, keine Panik, nur mit einem Buch. Das Buch, das mich die letzten Wochen begleitet hat, womit ich aber nicht vorwärts kam. Tobie Lolness. Ich habe aufgehört. So etwas mache ich eigentlich nicht gerne, ich lese die Dinge, die ich beginne, schon zu Ende. Eigentlich. Manchmal geht das aber nicht. Meine Theorie ist, dass es für jedes Buch seine Zeit gibt, und ab und an ist es einfach nicht das richtige Buch, das man gerade angefangen hat. Wenn ich dann aufhöre zu lesen, heißt das nicht, dass ich das Buch nie mehr in die Hand nehme. Es muss dann nur ein bisschen warten. Ein paar Monate, manchmal auch ein ganzes Jahr. Das macht aber nichts. Irgendwann fange ich dann wieder an, nehme es in die Hand, streiche über den Einband und blättere sanft die Seiten um. Und dann ist die Zeit für genau das Buch gekommen. Dann wird es gelesen.
Aber dieser eine Misserfolg hat auch etwas gutes, denn so habe ich ein neues Buch angefangen. Zuerst “Katertag oder: Was sagt der Kopf bei Nacht?” von Regina Dürig. Das war innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Sehr, sehr toll. Und jetzt lese ich den diesjährigen Gewinner des Deutschen Jugenliteraturpreises in der Kategorie Jugendbuch, “Es war einmal Indianerland” von Nils Mohl. Daraus gibt es dann auch nächsten Dienstag den Teaser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

I quit. I quit reading.
What? What is that supposed to mean? Quit completely? Reading?! No, calm down, don’t panic, I just quit reading a certain book. The book I was reading for the last three weeks and couldn’t make progress with, Toby Alone. Quitting on a book is not something I usually do, because I’m finishing the things I start. But sometimes it is just not possible. I can’t read that certain book anymore. I have a theory about this phenomenon: There is a time for each and every book in your life. Sometimes it is simply not the right time for the book you started. You have to quit and wait a while. Whenever I quit reading a book it doesn’ t mean I abandon it. I will eventually come back to it. The book and its story just have to wait. A few month, maybe longer. But it doesn’t matter. I will start with this book again. Then I take it in my hand, look at it, gently touch the cover, softly turn the pages. And then the time has come for that particular book. Then it’s being read.
But this “failure” also has a bright side. I started a new book! At first I read “Katertag oder: Was sagt der Kopf bei Nacht?” (Hangover or: What is the head telling you at night?) by Regina Dürig. It took me two days to read the whole book and I was really touched. And currently I’m reading “Es war einmal Indianerland” (Once upon a time there was the Indians land) by Nils Mohl. This book won the German Children’s Literature Award 2012 just last weekend at the Frankfurt Book Fair. The next teaser is going to be from that book, too.

Schlagwörter: , ,

 
0

Photo a Day [9 + 10 + 11 Oct]

Posted by Daniela on 12. Oktober 2012 in Personal, Photo a day

09. Oktober, Motto: “red”. Hm, da hätte eigentlich auch das Bild von gestern gepasst, schließlich ist der Käfer auch rot. Da war ich gestern zu voreilig. Aber wenn man dann mal darauf achtet, was so alles rot ist im Alltag, sieht man im übertragenden Sinne ganz schön rot :-)
October 09, theme: “red”. Hrm, actually the pic from yesterday is fitting todays theme. It’s a red bug. I was too quick yersterday. But if you pay attention you’ll be suprised how many red things you see around you everywhere…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Architektur. Mülleimer. Portemonnaie. EmEukal. Dingens. Rot.
Architecture. Garbage can. Wallet. Candy. Thingy. Red


10. Oktober, Motto: “emotion”. Das war mal wieder schwer. Lange nichts passendes gefunden. Das schönste Gefühl ist doch immer noch die Liebe, gell? Also Herzchen.
October, 10, theme: “emotion”. That was not easy again, don’t know why. Searched a long time for THE pic. And the most beautiful emotion of all is love, right? So hearts it is.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzchen. Bötchen. Landkarte. Südfrankreich.
Hearts. Little boat. Map. South France.


11. Oktober, Motto: “something close-up”. So viele schöne Dinge habe ich gesehen, aber beim Business Lunch kann man ja nicht eben das Smartphone zücken… Also wurde ein gesundes Bild draus.
October 11, theme: “something close-up”. So many wonderful things for a close-up, but it’s not that smart to pull out your smartphone during a business lunch, right? Here’s the result, kind of healthy.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Apfel am Tag… Streifen. Gesund
One apple a day… Stripes. Healthy.

Schlagwörter: , ,

 
0

Entschuldigung, I’m sorry

Posted by Daniela on 11. Oktober 2012 in Allgemein, Personal

Ich muss mich an dieser Stelle kurz entschuldigen. Ich kann voraussehen, dass ich bis Ende Oktober ganz schön beschäftigt sein werde. Zeit wird Mangelware. Einerseits sind es spannende Dinge und Projekte, die auf mich zukommen, z, B. ein Besuch auf der Frankfurter Buchmesse, andererseits wird in den nächsten Tagen dann nicht so viel Zeit für den Blog bleiben. Die wiederkehrenden Posts werde ich auf jeden Fall verfolgen und natürlich auch versuchen, den einen oder anderen “Extra-Post” zu schreiben. Es kann aber sein, dass mein Blogbaby in den nächten zwei Wochen ein bisschen an Fahrt verliert, bevor es dann wieder richtig los geht. Entschuldigung. Das tut mir leid.
I have to say I’m sorry at this point really quick. With a look ahead I can say that the weeks until the end of october are going to be very busy. Time is not growing on trees. On the one hand there are exciting things and projects coming my way, t. ex. a visit to the Frankfurt Book Fair, but on the other hand I will not have that much time for my blog. I’m going to keep up with the frequent post and I am of course trying to post something “extra” here and there. But it is possible that my blog baby will loose a bit of speed these days. Before it get started again! I’m sorry. Truly.

Schlagwörter: , , ,

Copyright © 2011-2017 Boergerwelt All rights reserved.
Desk Mess Mirrored version 1.9 theme from BuyNowShop.com.